Allergie im Anmarsch

Vor Hundert Jahren war eine Allergie noch kaum bekannt, heute leiden ca. 15-20% der Bevölkerung an verschiedenen Allergien. Immer mehr junge Menschen bekommen mit der Allergie auch Asthmaanfälle, da vernachlässigte und nicht behandelte Allergien Asthma verursachen können. Ab Februar bis Herbst blühen die Birke, Nuss, Eiche, Ahorn, Ambrosia usw. und die Luft ist voll mit Blütenstaub. Die Aufgabe dieser mikroskopischen Körnchen ist die anderen Pflanzen zu bestäuben. Aber bedauerlicherweise erfüllen sie nicht nur diese Aufgabe, sondern sie verursachen starken Heuschnupfen.

Blütenstauballergie ist natürlich nicht die einzige Allergie die man bekommen kann, man kann genauso auf Lebensmittel, Tierfelle, Pilze, Staubmilben, Federn, chemische Stoffe, Medikamente oder auf Insekten allergisch reagieren. Stoffe, die diese pathologische Immunreaktion verursachen, nennt man Allergene. Bei allergischen Reaktionen reagiert unsere Immunsystem irreführenderweise auf die Allergene so, als ob sie bösartige Krankheitserreger wären, die man vernichten muß. Unser Organismus bildet mikroskopische Antikörper gegen sie, so dass das heuschnupfenverursachende Histamin freigesetzt wird.

Wenn das Allergen (Haustaub, Milbe, Tierfell, Feder) in unserer Umgebung im ganzen Jahr vorhanden ist, haben wir ständig erkältungsartige Beschwerden wie Naselaufen, verstopfte Nase, Niesen, Kratzen im Hals, entzündete Augen usw. Für all diese Ursachen kann auch der Blütenstaub von Frühling bis Herbst verantwortlich sein. Wenn die Symptome sich jedes Jahr im gleichen Monat melden, kann man von einer Allergie ausgehen.

Wenn die Symptome sich meistens in der Nacht mit trockenem Husten melden, ist dies ein Zeichen für asthmatische Beschwerden. Bei Asthma wird das Atmen schwer (möglicherweise giemend). Asthma ist eine der ernsthaftesten Art der allergischen Erkrankungen.

Die Lebensmittelallergie meldet sich nach dem Essen. Es ist aber oft nicht einfach die Allergene zu finden. Manche Lebensmittel wie Milch, Eier oder Nüsse verursachen sehr oft allergische Reaktionen.

Mit Hauttest kann man am leichtesten Allergien feststellen. Wer die o. g. Symptome an sich feststellt, sollte dringend in die Arztpraxis kommen.

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren